Without Colors - by [black-wickelschen.myblog.de]







Ich bin dann mal weg.
Leshepchen.blogspot.com Mein Neues Tagebuch see u there
tumor.im.gehirn am 13.1.11 00:27


Werbung


Vergessene Bilder.

Es ist garnicht lang her. Ich weiß noch du sprachst mich an. Los sei mal spontan und schon fuhren wir los. Gute Laune, gute Musik, neue Leute. Es war schön. Auf der Rückfahrt durch die Nacht gefahren, nicht an morgen gedacht. Ich hab alles über Bord geworfen noch wie benebelt von der Reise. Ich sang laut mit, dass mache ich sonst nur allein. Frei sein. Egal was die anderen denken. Plötzlich fragst du mich glaubst du was du da singst. Als ich dies bejahte warst du mittelmäßig geschockt. Wir redeten nicht drüber, du nahmst danach die Kontrolle über das Radio an dich. Das sanfte geklimper der Klampfe hat uns beide sofort verzaubert, fngen an zu träumen und der kurze Ausflug Realität war nur kurz. Es war eh noch nicht ganz greifbar. Ich vermiss diese Momente. Ich weiß nicht wann ich das letzte mal die Zeit so genossen hab. Irgendwann artet immer alles in Streß aus und dann gibts den Punkt ab dem alles Streß ist. Sogar der gemütliche Abend mit seinen Freunden. Aus den Boxen kommt die Aufforderung mich treiben zu lassen. So gern würde ich, doch bleibe ich von der eigenen Angst wie gelähmt auf der Stelle und mach was ich immer mache wenn ich angst hab, drum rum laufen über Umwege. Um dann irgendwann zu bemerken das ich mich da gnadelos in was verannt hab und auch keine Ahnung mehr hab wie ich da raus kommen soll. Also geh ich meinen weg von dort aus einfach in eine andere Richtung. Ach du scheiße. Weniger Bier und Melancholie. Dafür mal wieder was riskieren und arbeiten. In diesem Sinne Prost und ein Hoch auf den immerselben Scheiß
Mutabaruka am 29.10.10 01:00


Ich hatte lange daran zu knappern. man sieht es ja häufiger, aber wenn es Menschen betrifft die man kennt haut es ein um, noch schlimmer wenn sie zur Familie gehören. Ich hab sowas noch nicht erlebt mir wurde schlecht. "Du bist ganz schö erschrocken, nicht war?" fragte sie mich. Was heißt hier erschrocken ich hatte eine verfluchte Angst davor. Erzählen wollt ich es nicht in den Augenblick, ich wollt mich ablenken mit diesem Kreuzworträtsel und antwortete knapp. Ich verarbeite es langsam ich überwinde mich halt es die Zeit lang aus, bin aber erleichtert als wir gingen. Ich war nicht in Stimmung auf mein Bier, aber wusste ein Bier hat noch nie geschadet. Nach dem 5ten Bier hatte ich endlich ein Charakter und hab es geschafft wieder zu reden. Ich hab viel geredet viel gehört in dem Bewusstsein das es nicht mir so geht. Und wieder nur Worte nur verschwendete Zeit Wir brauchen keine Lügen und auch kein "vielleicht" Nur einen ernsthaften Versuch Ich bin kein kleines Kind mehr und doch ist es mir lieber belogen zu werden bis es vorbei ist.
tumor.im.gehirn am 14.9.10 21:50


 [eine Seite weiter]

Kategorien


Gedanken Projekte

Der Fetisch

Rising
Black-Book
The Past
Everytime

Die Vorlieben

Ge.Schrie.Ben
Ge.Dich.Ted*
Ge.Dacht
Ge.Hoert*
Ge.Linkt*
Ge.Gruesst*
(Un).Ge.Tan*

Gratis bloggen bei
myblog.de

Credits

Designed by
Brush by