Without Colors - by [black-wickelschen.myblog.de]
Freiheit - Freiheit ist, das machen zu können bis dahin wo die Freiheit des nächstens anfängt. In sich die Freiheit besitzen? Warum nicht? Eine Traumwelt für sich selbst geschaffen. Seinen eigenen Raum ohne Mauern und trotzdem total in sich eingeschlossen. Ohne mit nur einen Gedanken an die Realität, tief in seinen innern, sein eigenes Ich erforschen können und die für ein selber wichtigen Sachen mal wieder in den MIttelpunkt rückt. Jeder baut sich irgendwann und irgendwie seine Traumwelt auf! Ein Schutzmechanismus, der manschmal sogar Leben rettet! Ja auch ich habe meine kleine Traumwelt! Oft verkriech ich micl denke ich nach was wäre wen?, Warum ist das so?, und vorallem wer bin ich?! Manschmal macht es mir Angst, es raubt mir erst den Atem und irgendwann meine komplette Freiheit. Reaktionsvermögen? Wie soll man reagieren wenn man sprachlos ist! Freiheit, alleine sein, um alles zu überprüfen, um dann wieder zu reagieren, ohne böse Blicke zu ernten! Nicht leicht! Freiheit? Ja das wär was tolles! Alle GRenzen srängen, wie auf einer Einsamen Brücke auf die ganzen anderen schauen, wie sie all den hinterher renen, was alle wollen! Ansehen Liebe, Zugehörigkeit und dieser Funke Luxus, Macht! Und es gibt immer etwas was diese schöne kleine Traumwelt immer am leben hält:Die Lieblingslieder! Die ein erinnern, was man doch schon alles mit erlebt hat! Die einen einfach nur am Genick packen und einen zurück in die Traumwelt zerren um doch ein kleinwenig zu verharren! Meist verbindet man doch irgendwelche Assoziation, mit bestimmten Liedern, sei es einfach nur die Zeit in der man das gehört hat, Freunde an die man erinnert wird, oder de tollsten Momente, wo im Hintergrund noch leise die Musik dudelt. Ein Gefühl, das man nicht mehr loslassen will und trotzdem verliehrt - und diese Lieder die es immer wieder zurück bringen können! Ja dieses Wort Freiheit! - Was wird es uns wohl sagen? Entgültige Freiheit ist dann wohl doch unanstrebbar! Vorallem unmöglich! Aber diese Gebundenheit, bringt sie uns nichterst diese Sicherheit, die wir brauchenum uns auszuleben ohne dabei aus zu arten! Besteht die Freiheit also dann aus der Wilkür der Begrenzung, die uns die Freiheit erst erlaubt? Ohne unter zu gehn können wir alles schaffen, mit der Rückenlage!!! Kleines Beispiel, wir wollen kompette Freiheit, ist es überhaupt sibnnvoll einfach nur alleine zu leben? MA muss sich selber um alles kümmern und schon wieder ist die Freiheit weg! Unserer Körper alleine ist garnicht fähig ohne irgendetwas zu überleben! Wir brauchen also Nahrung und an dieser Stele spielt die nächste eingrenzung eine Rolle: Die Umwelt! Man kann es also nehmen wie man will komplette Freiheit ist unmöglich! Aber trotzdem gibt es immerwieder die kleinen, aber sehr feinen Momento wo man sich Frei fühlt sei es unter den Sternen, bei Freunden mit einem Bier, oder ganz alleine auf einen Berg oder simpelst in seinen Bett in seiner Traumwelt! Zurück angelangt bei den Traumwelten, möchte ich abschließend sagen, das jeder seine Freiheiten so nehmen sollte wie man sie bekommt! Den da wo des einen Freiheit anfängt, hört die eigene Freiheit auf!

Kategorien


Gedanken Projekte

Der Fetisch

Rising
Black-Book
The Past
Everytime

Die Vorlieben

Ge.Schrie.Ben
Ge.Dich.Ted*
Ge.Dacht
Ge.Hoert*
Ge.Linkt*
Ge.Gruesst*
(Un).Ge.Tan*

Gratis bloggen bei
myblog.de

Credits

Designed by
Brush by